Du bist hier: Interpreten > U > Songtexte von Unheilig > Songtext: Brief An Dich
Brief An Dich


Die Nacht versiegt im Schatten,
und der Regen spielt Klavier.
Die Luft wirkt kalt und doch so warm,
nur du, bist nicht hier.
Ich denk an dich und sehe dich,
doch nur noch, dein Gesicht.
Kein Geruch, kein Geschmack, von dir bei mir,
du verblasst immer mehr in mir.
Schreibe auf so wie du für mich warst,
sehe Bilder, mache kontrast.
Unseren Schwur, habe ich noch nicht gebrochen,
ich bleibe hier, so hab ich es dir versprochen.

Siehst du mich, hörst du mich,
schreibe diesen Brief an dich.
Werf ihn ins Feuer, dass sich Rauch erhebt



und warte, bis der Wind ihn zu dir weht.

Siehst du mich,
wenn meine Worte zu dir weh'n.
Hörst du mich,
sing meine Lieder nur für dich.

Frage mich, wie's dir geht,
sahst du ein Licht, um das sich alles dreht.
Gibt es Engel, die zu dir steh'n,
bist du weit weg, kannst du mich sehn.
Frage ihn ob, er mich kennt,
und wie lange, mein Licht noch brennt.
Unseren Schwur, habe ich noch nicht gebrochen
ich bleibe hier, so hab ich es dir versprochen.

Siehst du mich, hörst du mich,
schreibe diesen Brief an dich.
Werf ihn ins Feuer, dass sich Rauch erhebt
und warte, bis der Wind ihn zu dir weht.

siehst du mich,
wenn meine Worte zu dir weh'n
hörst du mich,
sing meine Lieder nur für dich

Ein Brief an dich.
Ein Brief an dich.

(c) 2008 - 2014 Songtexte-kostenlos.com